Samba, 
2. Auflage

Samba, 2. Auflage

Von Jay Ts, Robert Eckstein, and David Collier-Brown
2. Auflage, August 2003
O'Reilly Verlag, ISBN: 3-89721-359-1
www.oreilly.de/catalog/samba2ger/

Dieses Buch ist unter der GNU Free Documentation License (FDL) erschienen. Bitte beachten Sie den Text der GNU FDL.


TOC PREV NEXT INDEX

Anhang D

Samba mit CVS herunterladen

In Kapitel 2 haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie die neueste stabile Version von Samba herunterladen können, die von den Samba-Entwicklern veröffentlicht wurde. In den meisten Fällen (beispielsweise praktisch immer, wenn Sie einen Produktions-Server einrichten wollen) wird diese Vorgehensweise für Sie ausreichend sein. Möglicherweise wollen Sie jedoch für Forschungs- und Testzwecke oder weil Sie interessiert, was die Samba-Entwickler als Nächstes präsentieren werden, eine Version von Samba einsetzen, die die neuesten Bug-Fixes und Funktionen enthält.

Das Samba-Team legt die neuesten Updates des Samba-Quellcodes in einem CVS-Repository (Concurrent Versions System) ab. CVS ist ein frei erhältliches Werkzeug zur Konfigurationsverwaltung und wird unter der GNU General Public License vertrieben. Sie können die aktuelle Kopie von http://www.cvshome.com/ herunterladen. Das Samba-Team beschreibt unter http://www.samba.org/samba/cvs.html verschiedene Möglichkeiten, auf sein CVS-Repository zuzugreifen.


Der CVS-Code enthält zwar die neuesten Funktionen und Merkmale, er enthält aber auch die neuesten Fehler und lässt sich manchmal nicht einmal richtig kompilieren! Falls Sie eine weniger »brandneue« Ausgabe bevorzugen, schauen Sie einmal in die Alpha- und Pre-Verzeichnisse auf dem Samba-FTP-Server. Das Alpha-Verzeichnis enthält Alpha-Releases, das Pre-Verzeichnis enthält die (üblicherweise stabileren) Prerelease-Versionen. (Siehe Kapitel 2 für Informationen über das Herunterladen mittels FTP.) Alpha-Releases hinken hinter dem neuesten CVS-Code zwar ein wenig hinterher, sind aber weniger fehlerbehaftet und lassen sich auf den verbreiteteren Unix-Versionen normalerweise ordentlich kompilieren.

Eine der besten Gegebenheiten im Zusammenhang mit CVS ist seine Fähigkeit, mit entfernten Logins umzugehen. Das bedeutet, dass man aus dem ganzen Internet für jedes Projekt, das ein CVS-Repository benutzt, unterschiedliche Quelldateien herunterladen und aktualisieren kann. So ist das auch bei Samba. Sobald Sie CVS auf Ihrem System installiert haben, müssen Sie sich mit dem folgenden Befehl zunächst einmal am Samba-Quell-Server anmelden:

$ cvs -d :pserver:cvs@pserver.samba.org:/cvsroot login
 

Wenn Sie nach einem Kennwort gefragt werden, geben Sie cvs ein. Sie werden am CVS-Server unter pserver.samba.org angemeldet. Sobald die Verbindung besteht, können Sie mit dem folgenden Befehl den neuesten Quellbaum herunterladen:1

$ cvs -z5 -d :pserver:pserver@pserver.samba.org:/cvsroot co samba
 

Dies lädt die gesamte Samba-Distribution (Datei für Datei) in ein Verzeichnis namens samba herunter, das in Ihrem aktuellen Verzeichnis erzeugt wurde. Das Verzeichnis samba weist die gleiche Struktur auf wie die Samba-Quelldistribution, die in Kapitel 2 beschrieben wurde, allerdings enthält es im ganzen Quellbaum zusätzliche Verzeichnisse namens CVS. Diese Verzeichnisse werden von CVS benutzt, um Informationen über die einzelnen Dateien im Quellbaum zu speichern sowie darüber, wie diese zu aktualisieren sind. Nachdem der Download abgeschlossen ist, können Sie den Anweisungen aus Kapitel 2 für die Konfiguration, das Kompilieren und die Installation Ihres neuen Samba-Release folgen.

Die Samba-Entwickler aktualisieren den Samba-Quellcode üblicherweise ein- oder mehrmals am Tag. Immer wenn Sie wieder auf den Stand der neuesten Änderungen kommen wollen, wechseln Sie einfach mit cd in das Verzeichnis samba und führen diesen Befehl aus:

$ cvs update -d -P
 

Danach müssen Sie Ihre Installation neu konfigurieren, kompilieren und installieren, um sie zu aktualisieren, wie in Kapitel 2 gezeigt.

1Die Option -z sorgt dafür, dass die Übertragung im Komprimierungsformat GNU-gzip ausgeführt wird. Damit dies funktioniert, muss das Programm gzip auf Ihrem System installiert sein. Falls Sie gzip nicht haben, lassen Sie die Option -z weg.

TOC PREV NEXT INDEX

Copyright © 2003 by O'Reilly Verlag GmbH & Co.KG