Im Katalog suchen

Linux - Wegweiser zur Installation & Konfiguration, 3. Auflage

Online-Version

Copyright © 2000 by O'Reilly Verlag GmbH & Co.KG

Bitte denken Sie daran: Sie dürfen zwar die Online-Version ausdrucken, aber diesen Druck nicht fotokopieren oder verkaufen. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Wünschen Sie mehr Informationen zu der gedruckten Version des Buches Linux - Wegweiser zur Installation & Konfiguration oder wollen Sie es bestellen, dann klicken Sie bitte hier.


vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis Stichwortverzeichnis nächstes Kapitel

Kapitel 13
Programmiersprachen

Screenshot

Linux hat viel mehr zu bieten als die bloße Benutzung des Systems. Einer der Vorteile freier Software ist, daß sie an die Bedürfnisse des Benutzers angepaßt werden kann. Dies gilt für die zahlreichen freien Anwendungsprogramme, die es für Linux gibt, ebenso wie für den Linux-Kernel selbst.

Linux unterstützt eine fortschrittliche Programmierschnittstelle und Tools wie zum Beispiel den Compiler gcc, den Debugger gdb usw. Einige andere Programmiersprachen wie Perl, Tcl/Tk und LISP werden ebenfalls unterstützt. Linux eignet sich ganz hervorragend für die Entwicklung von Unix-Anwendungen, egal welche Art von Programmierung Sie betreiben. Die Programmierer, die sich mit dem inneren Aufbau des Systems befassen müssen, haben die Möglichkeit, das zu tun, weil auch der komplette Quellcode der Libraries und des Kernels zur Verfügung steht. Fu▀noten 1

Icon

Kapitel 10

Linux ist eine ideale Plattform für die Entwicklung von Software für das X Window System. Die X-Distribution, wie wir sie in Kapitel 10, Das X Window System installieren, beschreiben, stellt eine vollständige Implementierung dar, die alles enthält, was Sie zur Entwicklung und Unterstützung von X-Anwendungen brauchen. Die Programmierung unter X ist auf andere Anwendungen übertragbar, so daß die X-spezifischen Teile Ihrer Anwendungen auf anderen Unix-Systemen ohne Probleme kompiliert werden können.

In diesem Kapitel wollen wir die Programmierumgebung von Linux erkunden und Ihnen kurz die zahlreichen Möglichkeiten vorstellen. Wenn Sie bei der Programmierung unter Unix wissen, welche Hilfsprogramme es gibt und wie sie effektiv eingesetzt werden, ist das schon die halbe Miete. Oft sind Neulingen die wichtigsten Eigenschaften dieser Tools noch nicht bekannt.

Weil die Programmierung mit C die Grundlage der meisten großen Projekte war (auch wenn sie heutzutage mehr und mehr durch C++ ersetzt wird) und die meisten Programmierer mit C vertraut sind - nicht nur unter Unix, sondern auch auf vielen anderen Systemen -, wollen wir als erstes die zahlreichen Werkzeuge für die C-Programmierung vorstellen. In den ersten Abschnitten dieses Kapitels gehen wir davon aus, daß Sie bereits mit C programmiert haben.

Gleichzeitig tauchen verschiedene andere Hilfsmittel - insbesondere für die Systemverwaltung - auf. Wir werden in diesem Kapitel zwei dieser Hilfsmittel besprechen: Perl und Tcl/Tk. Beides sind Skriptsprachen wie die Unix-Shells, und beide werden für problematische Arbeiten wie die Speicherverwaltung benutzt, so daß Sie sich auf Ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren können. Dabei sind sowohl Perl als auch Tcl/Tk so ausgefeilt, daß sie mächtiger als Shell-Skripten und für zahlreiche Programmieraufgaben geeignet sind.

Viele Programmierer brennen im Moment darauf, Java auszuprobieren, die neue Sprache von Sun Microsystems. Obwohl die meisten Leute Java mit interaktiven Programmen (Applets) im World Wide Web verbinden, ist Java doch eine allgemein verwendbare Sprache mit vielen Anwendungsmöglichkeiten im Internet. In einem der Abschnitte in diesem Kapitel werden wir uns ansehen, was Java über ältere Programmiersprachen hinaus zu bieten hat, und wie Sie damit loslegen können.

 Fu▀noten 1
Die Autoren mußten wiederholt feststellen, daß auf einer Reihe von Unix-Systemen die verfügbare Dokumentation nicht ausreichend ist. Unter Linux können Sie sogar den Quellcode des Kernels selbst sowie den der Bibliotheken und System-Utilities einsehen. Der Zugang zum Quellcode ist wichtiger, als die meisten Programmierer glauben.


vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis Stichwortverzeichnis nächstes Kapitel


Weitere Informationen zum Linux - Wegweiser zur Installation & Konfiguration

Weitere Online-Bücher & Probekapitel finden Sie in unserem Online Book Center


O'Reilly Home | O'Reilly-Partnerbuchhandlungen | Bestellinformationen | Kontaktieren Sie uns
International | Über O'Reilly | Tochterfirmen

© 2000, O'Reilly Verlag