Organisation des Buches

Die einzelnen Themen in diesem Buch sind nach aufsteigender Komplexität sortiert und können in zwei Teile eingeteilt werden. Der erste Teil (Kapitel 1 bis 10) fängt damit an, wie Kernel-Module ordentlich installiert werden, und beschreibt dann die verschiedenen Aspekte der Programmierung, die Sie kennen müssen, um einen voll funktionsfähigen Treiber für ein zeichenorientiertes Gerät zu schreiben. Jedes Kapitel behandelt ein anderes Problem und enthält am Ende eine “Symboltabelle”, die während der Entwicklung als Referenz verwendet werden kann.

Im ganzen ersten Teil des Buches bewegen sich die Themen ungefähr von Software-Themen zu Hardware-Themen. Wir haben das so gemacht, damit Sie die Software auf Ihrem eigenen Computer so weit wie möglich testen können, ohne externe Hardware anschließen zu müssen. Jedes Kapitel enthält Quellcode und verweist auf Muster-Treiber, die Sie auf jedem Linux-Rechner laufen lassen können. Allerdings werden wir Sie in den Kapiteln 8 und 9 dazu auffordern, ein kurzes Stück Draht an den parallelen Port anzuschließen, um den Zugriff auf die Hardware zu testen, aber wir denken, das sollte jeder hinbekommen.

In der zweiten Hälfte des Buches gehen wir auf blockorientierte Treiber und Netzwerkschnittstellen ein und kommen zu fortgeschritteneren Themen. Viele Treiber-Autoren werden diese Informationen gar nicht benötigen, aber wir möchten Sie ermutigen, trotzdem weiterzulesen. Viele der hier besprochenen Dinge sind so interessant im Hinblick darauf, wie der Kernel arbeitet, daß es sich lohnen kann, diese Kapitel auch dann zu lesen, wenn Sie sie nicht für ein bestimmtes Projekt benötigen.