• Das Elternbuch zu WhatsApp, YouTube, Instagram & Co
Cover in höchster Auflösung herunterladen

Tobias Albers-Heinemann / Björn Friedrich

Das Elternbuch zu WhatsApp, YouTube, Instagram & Co

2. Auflage
erscheint voraussichtlich
im August 2018, ca. 302 Seiten, komplett in Farbe, Broschur
O’Reilly
ISBN Print: 978-3-96009-081-6

Buch
19,90 €

  Buch in den Warenkorb legen

Buch in den Warenkorb gelegt

 

Beschreibung

Eltern nehmen im Zusammenhang mit WhatsApp, YouTube und Co. meist nur die negativen Schlagzeilen wahr. Die Ängste sehen etwa so aus: »Häufiger Internetkonsum macht süchtig, Kinder sind Cybermobbing und Betrügern ausgesetzt, sie werden eh nur abgezockt.« Online-Verbote für den Nachwuchs sind sicher keine gute Option, denn das lässt sich weder kontrollieren, noch wird es dem heutigen Mediennutzungsverhalten junger Menschen gerecht.

Aufklärung tut also Not, denn nur wer versteht, was die sozialen Medien Kindern und Jugendlichen bieten und welche Gefahren sie tatsächlich bergen, kann bei ihrer Nutzung hilfreich zur Seite stehen.

Das Buch erklärt alles, was Eltern, aber auch Lehrer und Pädagogen, wissen müssen: Was tun Kinder und Jugendliche eigentlich im Internet? Wie lassen sich persönliche Daten schützen? Was muss das Kind sonst noch wissen? u.v.m.

 

Zielgruppe

  • Eltern, Pädagogen, Lehrer und alle, die Kinder und Jugendliche im Social Web begleiten möchten
       

Autor / Autorin

Tobias Albers-Heinemann ist Dipl. Sozialarbeiter & Dipl. Medienberater und arbeitet als Referent für Medienbildung bei der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau. Seine Arbeitsschwerpunkte beinhalten aktive Medienprojekte mit Jugendlichen, sowie Bildungs- und Beratungsangebote für hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Eltern und Lehrer in den Bereichen Web 2.0 und Social Media. Seit 2007 betreibt Albers-Heinemann das Medienpädagogik-Praxis Blog (www.medienpaedagogik-praxis.de), eines der gefragtesten Blog-Angebote im deutschsprachigen Raum zum Thema Medienpädagogik. 2011 wurde es mit dem Dieter Baacke Preis ausgezeichnet. Zudem steht der Medienpädagoge dem pädagogischen Landesinstitut in Koblenz seit vielen Jahren regelmäßig als freier Referent für Elternabende und Informationsveranstaltungen zum Thema Medienkompetenz zur Verfügung.

Björn Friedrich studierte Medienpädagogik, Politik- und Kommunikationswissenschaft (Magister Artium) an der Universität Augsburg und beschäftigt sich heute schwerpunktmäßig mit Social Media, mobilen Anwendungen und medialen Lernarrangements. Die aktive Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen zählt ebenso zu seinem Betätigungsfeld wie Informations- und Fortbildungsveranstaltungen für Eltern, Lehrer, Studierende und pädagogisch Verantwortliche. Von 2007 bis 2012 arbeitete Friedrich für medien+bildung.com in Rheinland-Pfalz, wo er u.a. das Projekt "check the web" zur Förderung der Internetkompetenz Jugendlicher entwickelte, das 2010 beim Wettbewerb "Wege ins Netz" des Bundeswirtschaftsministeriums ausgezeichnet wurde. Seit 2012 ist er für das SIN - Studio im Netz in München tätig, daneben führt er als freier Referent Elternabende und Multiplikatorenschulungen durch.


Andere Bücher, die Sie interessieren könnten: