Dein Gehirn: Das fehlende Handbuch


 


Matthew MacDonald beschreibt in seinem vergnüglichen populärwissenschaftlichen Führer über das blumenkohlartige Zellgewebe in unseren Köpfen, welchen Einfluss es auf unser Leben hat, auch ohne dass uns das bewusst ist. Die Tatsache, dass wir morgens aufstehen, dass wir uns verlieben oder den Kopf vergessen würden, wäre er nicht angewachsen - all das ist auf unser Gehirn zurückzuführen. 

Lesen Sie aus dem Buch den Abschnitt „Die Loci-Methode“ und Sie vergessen keine Einkäufe mehr!



Die Loci-Methode in 140 Zeichen


Das Einprägen von Listen durch geistiges Abschreiten von Orten und bildlichem Ablegen von Punkten nennt man Loci-Methode.

eingesandt von Twitter-User Balu über den O'Reilly Twitterkanal.

Der Autor


Matthew MacDonald ist Programmierer und Buchautor.  Er hat in unserer Missing Manual-Reihe Handbücher zu Excel, Access und zur Website-Entwicklung verfasst, außerdem ein gutes Dutzend Bücher über die .NET-Programmierung. Irgendwann davor hat er auch einmal Englische Literatur und Theoretische Physik studiert – daran kann er sich aber nur noch dunkel erinnern.

Das Buch

In seinem Buch beschreibt MacDonald verschiedene Aspekte des Lebens, die vom Gehirn beeinflusst werden.
Dazu gehören:

• Ernährung und Schlaf - zur Gehirnwartung unerlässlich!

• Macken und Marotten - wieso lässt sich Ihr Gehirn von optischen Täuschungen reinlegen?

• Wachstum und Alter - warum schrumpft das Gehirn mit dem Alter?

• Freude, Stress und Liebe - Verliebtheit und Geistes-
krankheit liegen nah beieinander.


Ausführliche Informationen zum Buch finden Sie hier.

Das Kapitel 7: Rationalität können Sie hier als PDF probelesen!



Hippocampus

Hippocampus

Obwohl Gedächtnisinhalte über das Gehirn verteilt sind, gibt es eine Region, die in der Koordination der Erinnerungsspeicherung eine Schlüsselrolle spielt: der Hippocampus. Der Hippocampus ist ein kleines Neuronenbündel, das nahe an der Gehirnbasis angesiedelt ist. Das menschliche Gehirn hat zwei davon, einen auf der linken Seite und einen auf der rechten.


Optische Täuschungen

Auch unser Gehirn ist nicht fehlerfrei. Typische Fehlleistungen des Gehirns werden durch optische Täuschungen hervorgerufen.
Schöne Beispiele dazu finden Sie unter:


Die Loci-Methode

Die Loci-Methode (lat. Ort/Platz) ist eine alte Methode, die bei den griechischen Rednern der klassischen Antike der letzte Schrei war. Der Grundgedanke ist es, Erinnerungen mental an einem gut bekannten Ort wie einem Raum in einem Gebäude zu speichern. Am besten verstehen Sie diese Technik, wenn Sie sie selbst ausprobieren. Die folgende Einkaufsliste ist genau das Richtige für diesen Test. Gönnen Sie sich ungefähr eine Minute, um sich mit diesen 10 Dingen vertraut zu machen:
kästchen

Nehmen Sie sich ein Blatt Papier, und prüfen Sie, an wie viele Dinge Sie sich erinnern können. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Sie sich nicht alles merken konnten. Die Posten auf der Liste haben nicht viel miteinander zu tun, und keiner von ihnen ist so interessant, dass er ohne Hilfe in Ihrem Gehirn hängen bleiben würde. Und wenn Sie sich an alle Dinge erinnert haben sollten, mussten Sie dazu kontinuierliche Konzentration und Wiederholung aufwenden. Diese Einkaufsliste wird nicht in Ihr Langzeitgedächtnis einsickern, und sobald etwas Interessanteres Ihre Aufmerksamkeit einfängt, wird die ganze Liste weggeworfen wie der Müll von letzter Woche.




 




Das sind Dinge, bei denen die Loci-Methode sehr praktisch sein kann. Sie ist eine der vielen mnemonischen Techniken, mit denen Sie Ihr Gehirn bei der Speicherung von Informationen unterstützen können, um sie später leichter wieder abrufen zu können. Um die Loci-Methode einsetzen zu können, müssen Sie sich erst einen Ort wählen. (Ihr eigenes Haus ist eine gute Wahl.) Nehmen Sie sich dann einen Augenblick Zeit, und stellen Sie sich vor, wie Sie diesen Ort von Raum zu Raum durchqueren. Merken Sie sich die Loci – praktische Plätze, an denen Sie ein Objekt ablegen könnten (beispielsweise im Ofen, unter dem Bett, auf dem Wildschweinkopf über der Tür und so weiter).





 







Wiederholen Sie jetzt die gleiche Reise, aber nehmen Sie sich in jedem Raum einen Moment Zeit, und verstauen Sie dort einen Posten von der Einkaufsliste. Der erste Posten auf der Liste ist das Vollkornmehl. Haben Sie Ihr Haus als Ort gewählt, könnten Sie beispielsweise an der Haustür beginnen, sich nach einem Ort umzuschauen, an dem Sie das Paket Mehl verstauen könnten – stecken Sie es doch in den Briefkasten neben der Tür. Treten Sie dann ein, und suchen Sie im nächsten Raum nach einem Platz für die Zimtstangen. Wenn Sie Kombinationen finden, die frappierende Bilder bieten – das Olivenöl könnten Sie beispielsweise in die Waschmaschine schütten –, steigen Ihre Erinnerungschancen noch mehr.

grundriss

Die Elemente an imaginären Orten zu verstauen nimmt mehr Zeit in Anspruch als ein einfaches Studieren der Liste. Es birgt allerdings einen großen Vorteil – es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie sich an die gesamte Einkaufsliste erinnern können. Probieren Sie es mit dem gleichen Beispiel, und schauen Sie, wie viel besser Sie abschneiden. Die Loci-Methode funktioniert mit Listen unterschiedlicher Länge, ist aber besonders gut für relativ lange Listen geeignet (so ungefähr 20 Posten).
Auch wenn wir hier eine Einkaufsliste verwendet haben, funktioniert diese Technik mit anderen Typen von Listen vergleichbar gut. Müssen Sie einige Menschen anrufen, können Sie sich beispielsweise vorstellen, dass sich diese in den verschiedenen Räumen des Hauses aufhalten. Abwandlungen dieser Technik können Sie einsetzen, um sich die Dinge zu merken, die Sie für eine Reise einpacken wollen, oder die Zutaten für ein Rezept, Ihre Lieblingsbücher, Ihre Wochenziele, die Gründe dafür, dass Sie jetzt sofort eine Lohnerhöhung verdient haben, und so weiter.






Die Loci-Methode hat drei Eigenschaften, die sie so erfolgreich machen:
  • Sie lädt Sie zu einer bildlichen Vorstellung dessen ein, was Sie sich merken möchten. Das Paket Vollkornmehl können Sie sich leichter merken, wenn Sie die bildliche Vorstellung davon haben, wie es in Ihrem Briefkasten steckt.

  • Sie bringt Sie dazu, sich alle Posten zu merken.
    Das funktioniert, weil die Loci-Methode etwas, das Sie sehr gut kennen (den von Ihnen gewählten Ort), mit etwas verknüpfen, das Sie sich einzuprägen versuchen (in diesem Fall eine Einkaufsliste). Es ist unwahrscheinlich, dass Sie die Räume in Ihrem Haus vergessen oder den Weg, den Sie genommen haben. Und jeder Raum gibt Ihnen weitere Hinweise, die Ihnen helfen können, sich an den entsprechenden Posten zu erinnern. Wenn Sie an der Haustür beginnen, erinnern Sie sich schnell an den Briefkasten und müssen dann nur noch einen kleinen mentalen Sprung machen, um sich an den Gegenstand zu erinnern, den Sie in ihn gesteckt haben. Diese Erinnerung wird zusätzlich dadurch erleichtert, dass Sie derjenige sind, der sowohl für die Speicherung als auch für die Erinnerung verantwortlich ist. Anders gesagt: Wenn Sie jemand sind, der beim Durchgehen der Liste etwas in einen Briefkasten steckt, dann werden Sie beim Versuch, sich zu erinnern, auch eher daran denken, einen Blick in den Briefkasten zu werfen.

  • Sie ordnet die Elemente. Beim Beispiel der Einkaufsliste spielt es keine Rolle, ob das Vollkornmehl der erste oder der letzte Posten auf der Liste ist. Wichtig ist nur, dass Sie alle Zutaten haben, die Sie benötigen. Aber wenn Sie die Loci-Methode einsetzen, um sich die logischen Argumente einer weitschweifenden Rede zu merken (wie es bei den Rednern im antiken Griechenland der Fall war), ist die Reihenfolge wesentlich. Diese Verwendung überlebte in einigen verbreiteten Redewendungen moderner Sprachen, wie »an erster Stelle« und »an zweiter Stelle«.